Neo, früher als Antshares bekannt, ist Chinas erste Open-Source-Blockchain. Aber ist sie noch zu jung?

Neo, ehemals als Antshares bekannt, ist eine relativ neue Kryptowährung, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, ihren potenziellen Wert in Betracht zu ziehen. Es handelt sich nicht nur um Chinas Antwort auf Ethereum, sie haben sich zum Ziel gesetzt, mehr als nur eine weitere Coin zu sein. Die Vision von Neo ist die Gestaltung einer intelligenteren Wirtschaft und die Erleichterung des Transfers von digitalen und traditionellen Vermögenswerten.

Wo kann man NEO in Österreich kaufen?

NEO Logo

Neo (NEO) kann man in Österreich auf Etoro kaufen.

Zur offiziellen Website

Risikowarnung: Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

 

Was ist Neo?

Neo ist ein Blockchain- und Coin-System, das eine intelligentere Art der Währungsübertragung zwischen Benutzern ermöglichen soll. Es ist in zwei verschiedene Tokens unterteilt (ähnlich wie Ethereum): Das erste ist Neo (oder Antshares, Code: ANS) und das zweite ist Gas (oder Antcoins, Code: ANC), und beide haben auf der Neo-Plattform sehr spezielle Zwecke, wie wir in diesem Guide sehen werden.

 

Icon Symbol Erstveröffentlichung Algorithmus-Typ Max. Fördermenge
ANS August 2014 N/A 100 Millionen ANS
ANC August 2014 N/A 100 Millionen ANC

 

Das Hauptziel von Neo ist es, durch den Einsatz von Smart Contracts (siehe unten für eine ausführlichere Erläuterung von Smart Contracts) ein digitaler, dezentralisierter und weit verbreiteter Vertreter von nicht-digitalem Kapital zu werden. Das bedeutet, dass sein Ziel darin besteht, eine digitale Alternative für die Übertragung von Vermögenswerten zu werden, die derzeit nicht-digital sind (z.B. die Zahlung der Miete mithilfe eines Smart Contracts, der automatisch einmal im Monat ausgelöst wird, anstatt jeden Monat einen Scheck zu schreiben und zu verschicken).

 

Wie unterscheidet Neo sich von Bitcoin?

Aufgrund seines ANS (Neo, früher Antshares) und ANC-Systems (Gas, früher Antcoins) unterscheidet Neo sich sehr von Bitcoin. Hier sind die drei wichtigsten Unterschiede:

 

  1. ANS sind unteilbar.

Die kleinste ANS-Einheit wird immer 1 Anteil sein und dieser kann nicht auf die gleiche Weise wie andere Coins, wie z.B. Bitcoin, unterteilt werden. Der Hauptgrund dafür ist, dass ANS nicht in Bruchteile unterteilt werden können, genau wie Anteile an einem Unternehmen oder einer Dienstleistung. Das könnte in Zukunft zu einem Problem werden, wenn der Wert von Neo weiter ansteigt. Börsen verwenden allerdings bereits ihre eigenen Methoden, um die Coin zu teilen.

 

Bruchteile von Coins an den Börsen. Wie machen sie das?

Börsen versuchen derzeit einen Weg zu finden, wie sie das Problem der Unteilbarkeit von ANS umgehen können. Die Antwort, die sie gefunden haben, ist vielleicht nicht die beste, aber es ist die beste, die wir momentan haben: Sie verkaufen Ihnen Bruchteile von ANS, solange Sie diese in Ihrem Börsen-Wallet aufbewahren. Wenn Sie sie auf Ihr Neo-Wallet transferieren, gehen diese Bruchteile verloren.

Es ist beispielsweise technisch gesehen nicht erlaubt, 5,32 ANS zu besitzen. Man hat entweder 5 ANS oder 6. Aber an Börsen können Sie problemlos BTC gegen 5,32 ANS eintauschen. Wenn Sie diese 5,32 ANS in Ihrem Börsen-Wallet aufbewahren, können Sie sie ohne Probleme in BTC zurücktauschen, sobald beispielsweise ihr Wert steigt. Wenn Sie die 5,32 ANS, die Sie besitzen, auf Ihr tatsächliches Neo-Wallet transferieren, erhalten Sie 5 ANS und die 0,32 ANS gehen verloren.

 

  1. Die Generierung von ANC

Das größte Unterscheidungsmerkmal ist das zweistufige System von ANS und ANC. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels (September 2017) ist es nicht möglich, mit ANC zu handeln oder es zu kaufen, außer auf chinesischen Märkten. Stattdessen müssen Benutzer ANS kaufen, die im Grunde genommen ihr Anteil an der Zukunft der Plattform sind (daher der Name vor dem Rebranding zu Neo: „Antshares“). Das Schöne an dem zweistufigen System kommt in dem Moment zum Tragen, in dem man ANS auf sein Neo-Wallet überträgt.

Wenn Sie ANS halten, fangen Sie automatisch an, ANC (oder Gas) zu generieren, wenn mehr Blöcke entdeckt und registriert werden. Dies ist vergleichbar mit Ethereum, unterscheidet sich aber stark vom Bitcoin-Mining, da der Wert von ANC nicht an den Wert von ANS gekoppelt ist. Dies steht im Gegensatz zu Bitcoin, wo der Wert einer geschürften Bitcoin der gleiche ist wie der Wert einer gekauften Bitcoin.

 

ANC werden als Transaktionsgebühren verwendet werden, wenn Personen anfangen, das Neo-Netzwerk für Zahlungen zu benutzen.

 

  1. Smart Contracts

Ein weiterer wichtiger Faktor, der Neo von Bitcoin unterscheidet, ist die Verwendung von Smart Contracts, die man am besten mit einem realen Szenario erklären kann:

Smart Contracts sind das digitale Äquivalent davon, Geld von einer Drittpartei treuhänderisch verwalten zu lassen, mit der Absicht, die Gelder irgendwann in der Zukunft freizugeben. Angenommen ich muss Ihnen in drei Monaten 0,002 BTC zahlen. Ein Contract wird erstellt und in die Blockchain eingetragen. Dieser Contract wird dann in drei Monaten ausgelöst, sofern ich die erforderlichen 0,002 BTC hinterlegt habe. Sobald der Contract ausgeführt wird, wird das Geld von meinem Wallet auf Ihr Wallet übertragen und wird automatisch von den Regulatoren auf der Blockchain beobachtet und verifiziert.

 

Neo zum Überweisen von Geld benutzen

Der Transfer von Geld über das Neo-Netzwerk ist abhängig davon, wie sich die Kryptowährungs-Entwickler entscheiden, das Netzwerk in Zukunft zu integrieren, und derzeit kann man nur ANS kaufen, um ANC zu generieren. Es gibt keine Währung die zu diesem Zeitpunkt (September 2017) auf Neo betrieben wird.

 

Worauf man achten sollte

Neo ist immer noch relativ jung, selbst im Vergleich zu anderen neuen Kryptowährungen. Als Konzept ist es für die meisten Benutzer sowohl neu als auch komplex, was es schwieriger macht, sich die Plattform anzueignen. Dennoch gibt es noch größere Probleme als die Schwierigkeiten bei der Anwendung.

  • Keine Anteils-Bruchteile

Die größte Beschwerde über das derzeitige System ist, dass ANS unteilbar sind, was die Wertsteigerung zu einem Problem macht. Coins wie Bitcoin umgehen dieses Problem, indem sie ihre Coins auf bis zu 8 Dezimalstellen teilbar machen (die sogenannten „Satoshi“). Das bedeutet, dass Benutzer auch bei einer Wertsteigerung von Bitcoin immer noch Coins kaufen können, die innerhalb ihres Budgets liegen (d.h., obwohl 1 BTC $4.000 kosten kann, kann man immer noch 10 μBTC für $0,04 kaufen). Das kann man mit ANS nicht tun. Wenn 1 ANS $1.000 kostet, wird man mindestens $1.000 zahlen müssen, um einzusteigen.

  • Langsame Synchronisation im Vergleich zu anderen Währungen

Die zweitgrößte Beschwerde, die Benutzer bezüglich der Plattform haben, ist, dass die Blockchain extrem langsam ist, was die Synchronisation von Updates betrifft, z.B. wenn man ANS von einer Börse auf sein Wallet transferiert. Dies könnte in Zukunft behoben werden, aber so, wie es jetzt ist, wäre es nahezu unmöglich, Transaktionen mit großem Wert zu zahlen, bei denen man auf eine Bestätigung warten muss.

 

Wie geht es für Neo weiter?

So interessant das Konzept von Neo auch ist, es gibt nur eines, was man mit Gewissheit über die Zukunft von Neo sagen kann: Keiner weiß genau, wohin es geht. Viele spekulieren, dass 2018 der Wert von $100 pro ANS erreicht wird, aber andere sind sich da nicht so sicher. Denn obwohl das plötzliche Wachstum von ANS auf über $40 im August 2017 beeindruckend war, ist dies immer noch ein Spiegelbild des explosiven Wachstums von Bitcoin, und ANS fiel im September 2017 auf rund $23 zurück.

Der größte Vorteil von Neo ist, dass die chinesische Regierung sich der Plattform angenommen hat, während sie sich gleichzeitig von anderen Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin distanziert. Dies legitimiert die Neo-Plattform, zieht sie aber auch von der westlichen Welt ab.

Die Zukunft von Neo befindet sich immer noch sehr im Wandel und vieles wird sich erst noch ergeben.

 

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden.